Thema “Wiederkehrender Beitrag”

Infoveranstaltung zum
Thema „Wiederkehrender Beitrag“


Die Gemeinde hat ab diesem Jahr den wiederkehrenden Bei-
trag zum Ausbau von Gemeindestraßen beschlossen. Was das
im Einzelnen bedeutet wurde auch schon im Amtsblatt dar-
gelegt. Sicherlich haben die Bürgerinnen und Bürger jedoch
weitere Fragen. Diese möchten wir mit Ihnen auf Infoveran-
staltungen klären.
Deshalb laden wir ein für
Freitag, 15. Oktober 2021, um 19 Uhr
Festhalle in Wattenheim
Zur Teilnahme ist eine Anmeldung nötig.
Teilnehmen kann, wer geimpft, genesen oder aktuell getestet
ist (max. 24 Stunden vor der Veranstaltung).
Bitte nutzen Sie den unten stehenden Abschnitt zur Anmel-
dung und werfen Sie diesen beim Bürgermeister oder den
Beigeordneten ein oder schreiben Sie eine Email an buerger-
meister@wattenheim.de, mit den entsprechenden Angaben.
Der Immunisierung- und Teststatus wird vor Eintritt in die
Halle überprüft.
Wir werden diese Veranstaltung mindestens einmal im
November wiederholen.
Ihr Bürgermeister mit den Beigeordne

Kinderfest-Der Bürgermeister informiert



Liebe Kinder,
Liebe Eltern,
am Samstag den 18.09.2021 wollen wir wieder ein Kinderfest
durchführen. Natürlich ist die Durchführung der Veranstal-
tung, wie so vieles in den letzten Monaten, abhängig von der
aktuellen Corona-Situation und findet unter den bekannten
Regeln, wie z.B. mit Abstand, statt.
Die Vereine und die Gemeinde möchten ein Kinderfest auf die
Beine stellen. Es wird sich allerdings in jedem Fall im Freien
abspielen. Bei schlechtem Wetter ist es also notwendig ent-
sprechende Kleidung für Regen oder kühle Witterung anzu-
ziehen.
Das Fest beginnt um 11 Uhr und Endet um 15 Uhr. Es findet
Rund um die Festhalle und den Sportplatz statt. Zur Zeit pla-
nen wir mit…
den Hexen
der Feuerwehr
der evangelischen Kirchengemeinde
dem Förderverein der Grundschule
dem ATSV
dem UVW
der WG Nagel
der SPD
der CDU…

…die alle etwas interessantes und spannendes für euch vor-
bereiten werden. Speisen und Getränke kann man auch kaufen.
So hoffen wir auf ein wenig gemeinsamen Spaß nach langer Zeit.

Wattrumer für Wattrum (WfW)

Wappen der Ortsgemeinde Wattenheim
Wattrumer für Wattrum (WfW)


Sie benötigen Hilfe oder wollen Hilfe anbieten?
Wir helfen ehrenamtlich bei:
– Einkäufen,
– Spaziergängen, Besuchen,
– Babysitten, Haus hüten, Tierbetreuung,
– kleinen technischen Hilfen im Haushalt oder Garten
– und vielem vielem mehr.
Rufen Sie die WfW-Zentrale an und wir versuchen zu helfen
Tel. 0151 55837231.
Ein Projekt aus der Dorfmoderation Wattenheim.
Carsten Brauer, Ortsbürgermeister

An alle Hundehalter

Achtung Hundehalter


Gegenüber der Gemeinde wird von vielen Bürgern der Unmut
bezüglich der Verunreinigungen durch Hundekot geäußert.
Mir ist klar, dass die meisten Hundehalter die
Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge ord-
nungsgemäß entsorgen. Leider aber einige
wenige offensichtlich nicht. Manche lassen
den Hund sogar auf Spielplätzen Haufen
machen. Das ist verantwortungslos, bitte unterlassen Sie das!
Hundekot hat auf Straßen, Plätzen und Wegen (auch Feld- und
Waldwegen) nichts verloren.
Wir haben Beutelspender und Müllbehälter aufgestellt, dies
ist ein Entgegenkommen gegenüber den Hundehaltern und
kostet einiges an Geld; mehr geht aber aus Kostengründen
jetzt nicht. Entfernen Sie den Kot Ihres Tieres und entsorgen
Sie diesen am besten im Hausmüll.
Danke für Ihr Verständnis.
Carsten Brauer, Ortsbürgermeister


    

Glasfaser (LWL) in Wattenheim

Die Ortsgemeinde informiert

Liebe Wattenheimerinnen,
Liebe Wattenheimer,


auf Grund einiger Nachfragen möchte ich diese Woche zum
Punkt  Glasfaser (LWL) in Wattenheim informieren.


Im Frühjahr berichteten Hr. Brauer und ich über die ortsansäs-
sige Fa. MAWA und den geplanten Ausbau mit FTTH. FTTH ist
ausgeschrieben Fiber to the Home und bedeutet das eine Glas-
faser pro Wohneinheit in jedes Gebäude gelegt wird. Die Fa.
MAWA hat zugesagt und steht auch nach wie vor dazu, jedes
Haus in Wattenheim zu versorgen. Leider hat sich der Beginn
auf Grund der benötigten Genehmigungen und Partner etwas
verschoben. Eines ist jedoch sicher, MAWA wird Wattenheim
mit LWL versorgen. Der Start ist geplant, sobald die Genehmi-
gungen vorliegen. Im ersten Schritt wird natürlich der Firmen-
sitz von MAWA in der Leiningerstraße angeschlossen. Davon
ausgehend werden in verschiedenen Abschnitten alle Straßen
ausgebaut. MAWA will noch im Sommer Infoveranstaltungen
und Infomaterial für jeden Haushalt bereitstellen

Eine Frage die an mich herangetragen wurde war auch, ob
Sie ihren Anschluss schon kündigen müssen. Dies ist nicht
der Fall, da nach Vertragsschluss mit einem Glasfasertarif die
Kündigung, bzw. den Umzug der jeweilige Anbieter macht.
Sollten Sie gerade einen Neuvertrag geschlossen haben, kann
dies natürlich bis zu 2 Jahre dauern, bis der neue Vertrag gilt.
Trotz alledem sollten Sie sich die Glasfaser bereits in Ihr Haus
legen lassen.

Wie bereits im Frühjahr erwähnt, können Sie mich zu Fragen
gerne per Email: haeckel@wattenheim.de kontaktieren.

Stadtradeln


Hallo Wattenheimer,
Am 18.08.2021 fällt der Startschuss ,,STADTRADELN, Radeln
für ein gutes Klima“. Alle die sich gerne aufs Rad setzen können
für Wattenheim an den Start gehen. Es zählt jeder Kilometer.
Einfach bei www.Stadtradeln.de anmelden und dem Team
Wattenheim beitreten. Gefahrene km eintragen und mit
etwas Glück gewinnen.
Nähere Informationen findet ihr auf www.Stadtradeln.de
Für alle die keinen Internetaccount nutzen gibt es einen Kilo-
meter-Erfassungsbogen. Hier könnt ihr eure Kilometer eintra-
gen und abgeben.
Alle die für Team Wattenheim fahren und dies nutzen wollen
können sich bei mir melden. Ich werde euch anmelden und
den Erfassungsbogen ausgeben sowie die gefahrenen Kilo-
meter melden .
Näheres gerne telefonisch oder vorbeikommen
Ich freue mich darauf, mit euch für Wattenheim anzutreten .
Bei Fragen könnt ihr euch auch gerne an mich wenden:

Tel. 06356/6086896, Mobil 0176/56989431 .
Friedel Reith, Beigeordneter ›

Wir suchen einen Namen für unsere Karikatur…

Liebe Wattenheimerinnen und Wattenheimer,

im Zuge unserer Sitzungen zum Dorfjubiläum ist die Idee entstanden, unseren Mann aus dem Dorfwappen, als Maskottchen zu nutzen. Durch Vermittlung von Hrn. E. Schott haben wir Kontakt zu dem bekannten Zeichner Bernd Kissel erhalten. Nach einigen Telefonaten und dem Austausch von Entwürfen ist nun das abgedruckte Männchen entstanden. Den Ausschüssen und dem Gemeinderat wurde diese Karikatur bereits in einer Sitzung vorgestellt und es wurde von allen als sehr gelungen empfunden.

Für unsere Jubiläumsfeierlichkeiten und für alle weiteren Anlässe kann dies nun genutzt werden. Was wir allerdings auf jeden Fall für unser Maskottchen benötigen, ist ein Name.

Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger auffordern sich an der Namensgebung zu beteiligen. Schreiben Sie einfach einen Namen auf den unteren Abschnitt und geben ihn bei Hrn. Brauer oder den Beigeordneten ab. Gerne können Sie uns Ihren Vorschlag auch per Mail an buergermeister@wattenheim.de zukommen lassen.

Unter allen Vorschlägen werden wir in einem Gremium den schönsten Vorschlag auswählen und bekanntgeben. Damit es auch einen kleinen Anreiz gibt, werden die besten 3 Vorschläge mit Geschenkgutscheinen belohnt.

Bis zum 31.07.2021 können Sie an der Namenssuche teilnehmen und Ihre Rückmeldung geben!

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

________________________________________________________________________________________________________________________Vorschlag Name:

________________________________________________________________________________________________________________________Name und Adresse des Vorschlagenden:

Der Ortsbürgermeister informiert! 05/21

Liebe Wattenheimerinnen, liebe Wattenheimer,

Zum Bierkeller:

Die Interessierten haben mitbekommen, dass für das Grundstück oberhalb des Bierkellers auf dem Heidebuckel eine Bauvoranfrage vorliegt. Eine Baustelle könnte (nicht wird!), den Zustand des Bierkellers beeinträchtigen. Leider gab es bereits in den 1990er Jahren ein Urteil, dass an dieser Stelle Baurecht für den Eigentümer besteht. Damals hat die Ortsgemeinde auch aufgrund von Erschließungsfragen ein Bauvorhaben an der Stelle abgewiesen und war dann aber vor Gericht unterlegen. Nun ist zu differenzieren zwischen dem Baurecht für den Eigentümer und der Frage des Bierkellers. Beide Punkte kann man durchaus für sich genommen bewerten und zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen. Mein Ziel in der Sache – und hier werde ich vom gesamten Gemeinderat unterstützt – ist die Erhaltung des Bierkellers. Hierzu werde ich in erster Linie das Gespräch mit dem Eigentümer des Grundstückes suchen. Ich bin davon überzeugt, dass der Bauwille des Eigentümers nicht zu Lasten des Bierkellers gehen muss.

Zum geplanten Gewerbegebiet am Ortseingang:

Hier treten wir in die Phase der konkreten Planungen ein. Das bedeutet wir müssen als Gemeinde Festlegungen treffen, welche Art von Gewerbe wir ggf. ausschließen möchten. Die bisherigen Planungen sehen vor, sogenannte „Vergnügungsstätten“ auszuschließen. Dazu gehören z. B. auch Tanzlokale oder Glücksspielstätten. Ich glaube hierzu besteht allgemeine Einigkeit. Weiterhin stellt sich jedoch auch die Frage, ob die Errichtung und der Betrieb von z. B. Tankstellen oder eines bis zu 800 qm großen Discounters oder von Beherbergungsbetrieben möglich sein sollen.

Wir werden das in den Fraktionen und im Gemeinderat diskutieren und möchten Sie mit einbeziehen. Bitte lassen Sie die Politik von Ihren Gedanken dazu wissen! Schreiben Sie uns per E-Mail oder auf Papier, sprechen Sie mit den Gemeinderäten, Beigeordneten oder mit mir. Dabei ist es auch wichtig zu wissen, was Sie sich für das Gewerbegebiet wünschen, nicht nur was Sie dort ablehnen. Normalerweise wäre eine Einwohnerversammlung angebracht, aber leider ist dies derzeit bekanntlich nicht möglich. Wir, die Kommunalpolitiker der Gemeinde, freuen uns auf eine Rückmeldung.

Zur Kerwe:

Jetzt spätestens müsste die Planung zur Kerwe fertig werden. Leider klappt es auch in diesem Jahr nicht, trotz der Verbesserung der Corona-Situation. Ausfallen muss die Kerwe aber wieder nicht. Das Kerwekomitee und die Gemeinde planen u.a. eine Kerwe TO GO und einen Gottesdienst. Dazu an dieser Stelle bei nächster Gelegenheit mehr.

Mit frühlingshaften Grüßen

Ihr Carsten Brauer

Gerhard Langensteins Buch: „Der Langenthalerhof”

„Der Langenthalerhof- Werden- Bestehen- und Vergehen“  hatte  ein so großes Interesse bei Euch geweckt, dass die erste Auflage blitzschnell vergriffen war.

Nun die gute Nachricht: 

Ab sofort ist die Neuauflage des Buchs erhältlich. In der Neuauflage gibt es ein paar spannende Veränderungen! 

Z. B.  haben  wir mittlerweile einen originalgetreuen Nachbau des Hofes von Herrn Müller bekommen, weshalb Boris in der Lage war Bilder zu erstellen, die zeigen wie es damals auf dem Hof ausgesehen haben könnte. 

Noch einmal Informationen zum Inhalt des Buches und zum Autor: 

„Gerhard Langenstein ist in 8. Generation Nachfahre des Hofgründers Johann Heinrich Kraft. Die Nachforschungen des Ortschronisten Anton Meißner und die Übergabe der Sammlung von aufschlussreichen Unterlagen des verstorbenen Norman Graf aus Carlsberg an das Gemeindearchiv haben das Geheimnis über die Gründung, das Bestehen und tragische Ende des Langenthaler Hofes weitgehend enthüllt. Gerhard Langenstein war es dadurch möglich, sich einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen, nämlich das Leben seiner Vorfahren näher zu beleuchten. Gleichzeitig erfolgt die längst nötige Dokumentation über die Hofsiedlung, mit deren Bestehen ein Stück Wattenheimer Ortsgeschichte verbunden ist.“

Allerdings könnt Ihr das Buch zur Zeit nicht wie gewohnt in unseren Archivräumen kaufen. Aber gerne könnt Ihr mich, Carmen, unter der Nummer 06356- 6086896 anrufen, dann  machen wir einen Termin aus, damit Ihr Euch eines der Exemplare sichern könnt.

Das Buch ist auch ein tolles Geschenk für Eltern, Großeltern oder alle die mit Wattenheim verbunden sind! 

Es Grüßen Euch

Mathias, Klaus, Boris und Carmen vom Archivteam 

Ps.:  Aus Kostengründen konnten wir leider nur eine kleine Auflage (nur 50 Stück) bestellen. Wir bekommen zwar tolle Unterstützung von unserer Ortsgemeinde, können aber auch nichts alles auf die Gemeinde abwälzen. Ansonsten lebt das Archiv von Spenden der verschiedenen Vereine und Gruppierungen und der Unterstützung von Privaten Spendern, wofür für sehr, sehr dankbar sind! 

An dem Buch selbst verdienen wir, das Archiv, nichts. Aber uns bleibt  die  Freude und Begeisterung die Geschichte unserer Heimat festzuhalten und an so viele Wattenheimer wie möglich weiterzugeben.