Das Archivteam macht Weihnachtsurlaub

Liebe Wattenheimerinnen und Wattenheimer, 

wir machen vom 22.12.2021 bis einschließlich 10.01.2022 Weihnachtsurlaub. Ab dem 11.01.2023 sind wir wieder jeden Dienstag, außer an Feiertagen,  von 18 – 19 Uhr im 1. OG der Gemeindefesthalle (neben dem Bürgermeisterzimmer) erreichbar.

Suchen Sie ein Weihnachtsgeschenk für Oma, Opa, Mama, Papa, Tante, Onkel, etc., das mit der Wattenheimer Ortsgeschichte verbunden ist? Wir hätten da was (siehe Bild)! Bei Interesse können Sie uns gerne anrufen unter  06356/6086896 (Carmen Reith) oder 06356/9891734 (Boris Roudensky – tagsüber Anrufbeantworter).

Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit, frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und bleiben Sie gesund!

Ihr Archivteam 

Wattrumer für Wattrum (WfW)

Wappen der Ortsgemeinde Wattenheim
Wattrumer für Wattrum (WfW)


Sie benötigen Hilfe oder wollen Hilfe anbieten?
Wir helfen ehrenamtlich bei:
– Einkäufen,
– Spaziergängen, Besuchen,
– Babysitten, Haus hüten, Tierbetreuung,
– kleinen technischen Hilfen im Haushalt oder Garten
– und vielem vielem mehr.
Rufen Sie die WfW-Zentrale an und wir versuchen zu helfen
Tel. 0151 55837231.
Ein Projekt aus der Dorfmoderation Wattenheim.
Carsten Brauer, Ortsbürgermeister

An alle Hundehalter

Achtung Hundehalter


Gegenüber der Gemeinde wird von vielen Bürgern der Unmut
bezüglich der Verunreinigungen durch Hundekot geäußert.
Mir ist klar, dass die meisten Hundehalter die
Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge ord-
nungsgemäß entsorgen. Leider aber einige
wenige offensichtlich nicht. Manche lassen
den Hund sogar auf Spielplätzen Haufen
machen. Das ist verantwortungslos, bitte unterlassen Sie das!
Hundekot hat auf Straßen, Plätzen und Wegen (auch Feld- und
Waldwegen) nichts verloren.
Wir haben Beutelspender und Müllbehälter aufgestellt, dies
ist ein Entgegenkommen gegenüber den Hundehaltern und
kostet einiges an Geld; mehr geht aber aus Kostengründen
jetzt nicht. Entfernen Sie den Kot Ihres Tieres und entsorgen
Sie diesen am besten im Hausmüll.
Danke für Ihr Verständnis.
Carsten Brauer, Ortsbürgermeister


    

Glasfaser (LWL) in Wattenheim

Die Ortsgemeinde informiert

Liebe Wattenheimerinnen,
Liebe Wattenheimer,


auf Grund einiger Nachfragen möchte ich diese Woche zum
Punkt  Glasfaser (LWL) in Wattenheim informieren.


Im Frühjahr berichteten Hr. Brauer und ich über die ortsansäs-
sige Fa. MAWA und den geplanten Ausbau mit FTTH. FTTH ist
ausgeschrieben Fiber to the Home und bedeutet das eine Glas-
faser pro Wohneinheit in jedes Gebäude gelegt wird. Die Fa.
MAWA hat zugesagt und steht auch nach wie vor dazu, jedes
Haus in Wattenheim zu versorgen. Leider hat sich der Beginn
auf Grund der benötigten Genehmigungen und Partner etwas
verschoben. Eines ist jedoch sicher, MAWA wird Wattenheim
mit LWL versorgen. Der Start ist geplant, sobald die Genehmi-
gungen vorliegen. Im ersten Schritt wird natürlich der Firmen-
sitz von MAWA in der Leiningerstraße angeschlossen. Davon
ausgehend werden in verschiedenen Abschnitten alle Straßen
ausgebaut. MAWA will noch im Sommer Infoveranstaltungen
und Infomaterial für jeden Haushalt bereitstellen

Eine Frage die an mich herangetragen wurde war auch, ob
Sie ihren Anschluss schon kündigen müssen. Dies ist nicht
der Fall, da nach Vertragsschluss mit einem Glasfasertarif die
Kündigung, bzw. den Umzug der jeweilige Anbieter macht.
Sollten Sie gerade einen Neuvertrag geschlossen haben, kann
dies natürlich bis zu 2 Jahre dauern, bis der neue Vertrag gilt.
Trotz alledem sollten Sie sich die Glasfaser bereits in Ihr Haus
legen lassen.

Wie bereits im Frühjahr erwähnt, können Sie mich zu Fragen
gerne per Email: haeckel@wattenheim.de kontaktieren.

Wir suchen einen Namen für unsere Karikatur…

Liebe Wattenheimerinnen und Wattenheimer,

im Zuge unserer Sitzungen zum Dorfjubiläum ist die Idee entstanden, unseren Mann aus dem Dorfwappen, als Maskottchen zu nutzen. Durch Vermittlung von Hrn. E. Schott haben wir Kontakt zu dem bekannten Zeichner Bernd Kissel erhalten. Nach einigen Telefonaten und dem Austausch von Entwürfen ist nun das abgedruckte Männchen entstanden. Den Ausschüssen und dem Gemeinderat wurde diese Karikatur bereits in einer Sitzung vorgestellt und es wurde von allen als sehr gelungen empfunden.

Für unsere Jubiläumsfeierlichkeiten und für alle weiteren Anlässe kann dies nun genutzt werden. Was wir allerdings auf jeden Fall für unser Maskottchen benötigen, ist ein Name.

Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger auffordern sich an der Namensgebung zu beteiligen. Schreiben Sie einfach einen Namen auf den unteren Abschnitt und geben ihn bei Hrn. Brauer oder den Beigeordneten ab. Gerne können Sie uns Ihren Vorschlag auch per Mail an buergermeister@wattenheim.de zukommen lassen.

Unter allen Vorschlägen werden wir in einem Gremium den schönsten Vorschlag auswählen und bekanntgeben. Damit es auch einen kleinen Anreiz gibt, werden die besten 3 Vorschläge mit Geschenkgutscheinen belohnt.

Bis zum 31.07.2021 können Sie an der Namenssuche teilnehmen und Ihre Rückmeldung geben!

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

________________________________________________________________________________________________________________________Vorschlag Name:

________________________________________________________________________________________________________________________Name und Adresse des Vorschlagenden:

Gerhard Langensteins Buch: „Der Langenthalerhof”

„Der Langenthalerhof- Werden- Bestehen- und Vergehen“  hatte  ein so großes Interesse bei Euch geweckt, dass die erste Auflage blitzschnell vergriffen war.

Nun die gute Nachricht: 

Ab sofort ist die Neuauflage des Buchs erhältlich. In der Neuauflage gibt es ein paar spannende Veränderungen! 

Z. B.  haben  wir mittlerweile einen originalgetreuen Nachbau des Hofes von Herrn Müller bekommen, weshalb Boris in der Lage war Bilder zu erstellen, die zeigen wie es damals auf dem Hof ausgesehen haben könnte. 

Noch einmal Informationen zum Inhalt des Buches und zum Autor: 

„Gerhard Langenstein ist in 8. Generation Nachfahre des Hofgründers Johann Heinrich Kraft. Die Nachforschungen des Ortschronisten Anton Meißner und die Übergabe der Sammlung von aufschlussreichen Unterlagen des verstorbenen Norman Graf aus Carlsberg an das Gemeindearchiv haben das Geheimnis über die Gründung, das Bestehen und tragische Ende des Langenthaler Hofes weitgehend enthüllt. Gerhard Langenstein war es dadurch möglich, sich einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen, nämlich das Leben seiner Vorfahren näher zu beleuchten. Gleichzeitig erfolgt die längst nötige Dokumentation über die Hofsiedlung, mit deren Bestehen ein Stück Wattenheimer Ortsgeschichte verbunden ist.“

Allerdings könnt Ihr das Buch zur Zeit nicht wie gewohnt in unseren Archivräumen kaufen. Aber gerne könnt Ihr mich, Carmen, unter der Nummer 06356- 6086896 anrufen, dann  machen wir einen Termin aus, damit Ihr Euch eines der Exemplare sichern könnt.

Das Buch ist auch ein tolles Geschenk für Eltern, Großeltern oder alle die mit Wattenheim verbunden sind! 

Es Grüßen Euch

Mathias, Klaus, Boris und Carmen vom Archivteam 

Ps.:  Aus Kostengründen konnten wir leider nur eine kleine Auflage (nur 50 Stück) bestellen. Wir bekommen zwar tolle Unterstützung von unserer Ortsgemeinde, können aber auch nichts alles auf die Gemeinde abwälzen. Ansonsten lebt das Archiv von Spenden der verschiedenen Vereine und Gruppierungen und der Unterstützung von Privaten Spendern, wofür für sehr, sehr dankbar sind! 

An dem Buch selbst verdienen wir, das Archiv, nichts. Aber uns bleibt  die  Freude und Begeisterung die Geschichte unserer Heimat festzuhalten und an so viele Wattenheimer wie möglich weiterzugeben. 

Der Bürgermeister informiert 03/21

Liebe Wattenheimerinnen, Liebe Wattenheimer, Glasfaser kommt!

Die ortsansässige Fa. MAWA hat vor einigen Wochen bei mir angefragt, ob ich mir vorstellen kann, dass Wattenheim noch in diesem Jahr Glasfaser in jedes Haus bekommt. Meine ersten Fragen waren: Wie wollen Sie das machen und was kostet das? Die Antwort von Hrn. Spitzbarth von MAWA lautete: „Wir verlegen seit Jahren für die Telekom und andere Netzbetreiber Glasfaserkabel in ganz Deutschland. Wir möchten erstens unseren Standort in Wattenheim mit dem schnellsten Internet versorgen und zweitens in der Standortgemeinde unser erstes eigenes Glasfasernetz betreiben. Die Anschlusskosten werden vergleichsweise gering sein, wir möchten nur eine Vertragsbindung von 24 Monaten mit den Interessenten und wir brauchen viele die mitmachen. “Das hörte sich sehr gut an und ich habe Herrn Spitzbarth gesagt, dass er unseren Gemeinderat überzeugen soll und davor noch den 1. Beigeordneten Frank Häckel, der beruflich bereits mit der Verlegung von Glasfaser beschäftigt war. Ich kann Ihnen heute mitteilen, dass die Gemeindespitze und der Gemeinderat davon absolut überzeugt sind. Ein solches Angebot kommt nicht wieder. Nach Stand der Dinge müssten wir auf den Glasfaserausbau im Ort noch einige Jahre warten und dann mit 3 bis 4-stelligen Anschlusskosten pro Haushalt rechnen. Alle die Home-Office und Home-Schooling in den letzten Monaten betrieben haben, wissen wie wichtig eine stabile und vor allem schnelle Datenverbindung heute ist. Auch nach der Pandemie wird die digitale Anbindung für den Wohnstandort Wattenheim, wie alle anderen Dörfer und Städte, wichtig bleiben. Schnelle Datenanschlüsse sind bald so wichtig, wie die Elektrizitätsversorgung und wirken sich auf den Wert der Gebäude nachweislich aus. Neben dem beruflichen und schulischen Einsatz dieser Daten-leitungen, werden heute vor allem noch freizeitliche Angebote wie Mediatheken oder Filmabruf und Online-Videospiele genutzt. In Zukunft wird sich der Nutzen des Internets auch durch wirklich einfache Bedienbarkeit der Endgeräte für alle Generationen noch vervielfachen. Denken Sie nur an die Möglichkeiten der Medizin die mit Diagnosen, Analysen und Beratungsangeboten in einigen Jahren per Datenleitungen vielleicht ins Haus zum Patienten gebracht werden können. Es ist also nicht nur ein Thema für junge Familien, sondern für alle Generationen. Deshalb meine Bitte an alle Wattenheimer, freunden Sie sich mit dem Gedanken an, sich Glasfaser in Ihr Haus verlegen zu lassen. Vor allem sollte man noch erwähnen, dass MAWA „diskriminierungsfrei“ baut, d.h. das Netz steht auch anderen Anbietern offen. Sie könnten also nach 24 Monaten z.B. zur Telekom wechseln und diese darf das Netz benutzen. MAWA wird zusammen mit der Gemeinde unterschiedliche Informate in den kommenden Wochen und Monaten anbieten. Leider sind wir bei der Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen mit vielen Teilnehmern derzeit noch sehr eingeschränkt, wir werden aber Wege finden, Ihre Fragen zu beantworten. Hierzu können Sie gerne auch den

1. Beigeordneten Frank Häckel ansprechen oder anmailen (haeckel@wattenheim.de).

Mit einem sehr positiven Ausblick in die Zukunft möchte ich und meine Beigeordneten Ihnen frühlingshafte Ostern wünschen.

Ihr Carsten Brauer

Baumnachpflanzungen der Gemeinde

Bild: Frank Häckel

Am Samstag den 28.11.2020 wurden in der Friedhofstraße die Ersatzpflanzungen der im Frühjahr und in den Vorjahren gefällten Bäume vorgenommen. Anfang des Monats wurden bereits Linden in der Wilhelmsallee und am Jakob-Ries-Platz nachgepflanzt. Fast die kompletten Kosten der Bäume wurden über freiwillige Spenden finanziert. Schon jetzt geht der Dank an die Guggux Hexen, das WKK, Ute und Hartmut Armbrust, die CDU, SPD und WG Nagel. Ein besonderer Dank geht an Herrn Achim Esser für die maschinelle Unterstützung und an alle weiteren Helfer bei der Pflanzaktion.