Anmeldung zum Schnitzelessen am Kerwemontag

Schnitzelessen am Kerwemontag, den 08.07.2024

Auch in diesem Jahr haben sich neben dem WKK und ATSV die Fraktionen des Gemeinderates bereit erklärt, am Kerwemontag die Essenszubereitung zu übernehmen und ein Schnitzelessen anzubieten.

Diese werden ab 18 Uhr frisch zubereitet und es gibt sie in folgenden Ausführungen:

Schnitzel (Wiener Art), Paprikaschnitzel oder Jägerschnitzel, alles jeweils mit Pommes Frites und Salat.

Die Portion Schnitzel mit Beilagen kostet 13,00 Euro und die Schnitzel mit Saucen kosten je 14,50 Euro.

Aus den Erfahrungen der letzten Jahre, werden wir in diesem Jahr die Bestellungen in 4 Zeitbereiche einteilen. Sie können wählen zwischen 18:00 Uhr, 18:30 Uhr, 19:00 Uhr und 19:30 Uhr. Geben Sie bitte bei der Bestellung Ihre gewünschte Uhrzeit an. Wir werden dann in den 30 Minuten eine gewisse Anzahl an Bestellungen annehmen und hoffen dadurch die Wartezeiten etwas zu minimieren.

Die Bestellungen können bis spätestens Samstag, den 06.07.2024 per Email an buergermeister@wattenheim.de oder mit dem angehängten Abschnitt aufgegeben werden. Bitte geben Sie auf jeden Fall bei der Anmeldung eine Telefonnummer für eventuelle Rückfragen an. Sollte ein Zeitbereich überbucht sein, werden wir uns bei Ihnen mit einem Vorschlag melden. Danke.

Im Namen der Gemeinde und aller Veranstalter

Frank Häckel
1.Beigeordneter

Name:                                                                                                     


Telefonnummer:                                                                                  

Schnitzel (Wiener Art):               Stk

Jägerschnitzel:                              Stk

Paparikaschnitzel:                       Stk.

Zeitbereich:       18:00-18:30 Uhr ð          18:30-19:00 Uhr ð

                            19:00-19:30 Uhr ð          19:30-20:00 Uhr ð

Ankündigungen der Prot. Kirchengemeinde Wattenheim-Hettenleidelheim-Tiefenthal

Gottesdienste

Sonntag, 16.06.2024

10:00 Uhr     Gottesdienst in Wattenheim mit Taufe

Sonntag, 23.06.2024

10:00 Uhr     Gottesdienst in Wattenheim

                    Anschließend Dorfflohmarkt-Stand im Pfarrhaus mit Waffeln und Crêpes

Veranstaltungen

Dienstag, 18.06.2024

10:30 Uhr         Gottesdienst im Seniorenheim Sonnenhof in Hettenleidelheim

17:30 Uhr         Konfirmandenstunde im Prot. Gemeindehaus Hettenleidelheim

19:00 Uhr         Presbyteriumssitzung im Prot. Pfarrhaus in Wattenheim

Jubelkonfirmation 2024

Termine: 11.08.2024 in Wattenheim; 13.10.2024 in Tiefenthal; 20.10.2024 in Hettenleidelheim;

Alle Jubilare, die in den Jahren 1949, 1954, 1959, 1964, 1974 konfirmiert wurden, werden hierzu noch schriftlich eingeladen. Melden sie sich gerne im Pfarramt, wenn sie noch Adressen von Mitkonfirmandinnen und Mitkonfirmanden wissen.

Ruf doch mal an!

Jeden Tag eine kleine Andacht und Gottes Zuspruch aus den Gemeinden in Grünstadt und dem Leiningerland unter der Nummer: 06359- 953-5292.

Wir sind gerne für Sie da…

Pfarrerin Minor können Sie unter der Tel.Nr. 06356-291 oder per

E-Mail: pfarramt.wattenheim@evkirchepfalz.de kontaktieren.

Das Pfarrbüro ist zu den Bürozeiten (Di. + Do. 9:00 -11:00 Uhr) geöffnet.

Holzverlosung

Die Gemeinde Wattenheim verlost ca.5-6 Ster Nadelholz für 200€.

Das Holz kann am Lochberg Ausfahrt zur L520 (Indianerberg) besichtigt werden.

Bewerbungen können beim Bürgermeister oder den Beigeordneten bis zum 11.05.24 abgegeben werden mit Name , Adresse und Telefonnummer.

Der Gewinner wird benachrichtigt und sollte das Holz zeitnah abholen.

Carsten Brauer,

Tel.: 0174 – 7 60 37 04
E-Mail: buergermeister@wattenheim.de

Bürgermeister

Gemeinde Wattenheim: Geschwindigkeit innerorts

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir haben wieder vermehrt Beschwerden erhalten wegen zu schnellem Fahren innerhalb der Ortsgemeinde.

Wir möchten darauf hinweisen, dass im gesamten Ort eine reduzierte Geschwindigkeit von 30km/h gilt. Bitte fahren Sie besonders rücksichtsvoll im Hinblick auf Fußgänger und Radfahrer.

Das gleiche gilt natürlich auch für Fahrten mit Zweirädern und Pkw mit hohen Drehzahlen!

Die Verbandsgemeinde wird in den nächsten Monaten immer mal wieder Geschwindigkeitsüberprüfungen durchführen.

Frank Häckel, Erster Beigeordneter

Der Ortsbürgermeister informiert 04/24

Liebe Wattenheimerinnen, liebe Wattenheimer,

Ausbau von Ortsstraßen

in den letzten Wochen wurde das Thema des Ausbaus der Speyerer Straße mehrfach im Rat behandelt und damit auch in der Presse zum Thema. Zur tiefergehenden Erläuterung der Pläne möchte ich hier informieren.

Zukünftig wird jeder Ausbau durch den sogenannten wiederkehrenden Beitrag finanziert, den alle Hauseigentümer, die im Satzungsbereich liegen, zahlen müssen. Satzungsbereich sind weitgehend alle Flächen in geschlossener Bebauung der Gemeinde. Bisher wurden immer nur die Eigentümer herangezogen, die an den jeweiligen Straßen die ausgebaut wurden liegen. Die Belastung für den Einzelnen war dann entsprechend hoch. Nach der Gesetzesänderung des Landes zahlt quasi die Solidargemeinschaft der Eigentümer im Dorf bei jedem Ausbau mit.

Der Rat hat vor einigen Jahren bereits Untersuchungen beauftragt, welche Straßen in welchem Zustand sind und anhand dieser Ergebnisse eine Priorisierung zum Ausbau von Dorfstraßen vorgenommen. Bei der Priorisierung sind die Speyerer-, Carlsberger- und Jakob-Ries Straße als die dringendsten Fälle erkannt worden. Während die erste scheinbar oberflächlich noch „gut“ aussieht, insbesondere im Vergleich zu den beiden letztgenannten, fehlt der Speyerer Straße aber ein zeitgemäßer Unterbau. Will sagen, der Zustand kann sich spontan extrem verschlechtern. Insofern hat sich der Rat einstimmig entschlossen, diese Straße zuerst vom Dorfmittelpunkt bis zur Einmündung des Haardtblicks auszubauen. Sie dient eben genauso wie die Hauptstraße als eine zentralere Verkehrsachse.

Nach dieser Maßnahme sollen die beiden anderen schlechten Straßen folgen. Beim Mühlweg hingegen gilt es, bis nach der Erschließung des Neubaugebiets „Am Bild“ abzuwarten, da mit dem Bau dort hohe Belastungen einhergehen. Beim Ausbau der Speyerer Straße soll auch gleichzeitig die Dorfmitte, „der Bankenplatz“ neu gestaltet werden und die eine Seite der Bushaltestelle barrierefrei ausgebaut werden.

Für alle Maßnahmen werden selbstverständlich Zuschüsse des Landes beantragt und bei der Bushaltestelle sind diese auch so gut wie sicher. Fest steht, wir müssen als Gemeinde die Straßen sukzessive auf die Höhe der Zeit bringen. Die jüngsten Gemeindestraßen sind ein Abschnitt der Südstraße und der Blumencronring. Letzter ist bereits über 20 Jahre alt, alle anderen Straßen stammen zum großen Teil aus den 60er, 70er und 80er Jahren, mithin besteht also großer Unterhaltungsstau und irgendwo müssen wir ja mal anfangen, bevor uns die Dinge im wahrsten Sinne „um die Ohren fliegen“.

Wir alle sind mehr oder weniger auf gute Verkehrsanschlüsse angewiesen, es handelt sich somit um Investitionen in die Zukunft unserer Gemeinde.

Mit frühlingshaften Grüßen möchte ich Ihnen auch im Namen meiner Beigeordneten von Herzen frohe Ostertage wünschen.

Carsten Brauer, Ortsbürgermeister