Nach 800 Jahren noch Platz für Spontanität


Das Wattenheim viel älter als 800 Jahre ist, steht einigermaßen fest, nachdem fast alle Dörfer der Umgebung mit der Endung „heim“, fränkische Gründungen aus dem 7. oder 8. Jahrhundert sein sol-
len. Trotzdem feiert die Gemeinde in diesem Jahr 800 Jahre oder besser 800 Jahre plus 1 Jahr. Die erste urkundliche Erwähnung, die sicher mit Wattenheim im Leiningerland in Verbindung steht, stammt aus dem Jahre 1221. Corona hat den Wattenheimer Planun gemacht.

Ende Mai ist es jetzt so weit.
Das Dorffest startet am Freitag, 27. Mai, ab 16 Uhr und geht bis Sonntag, 29. Mai, am Nachmittag.
Gefeiert, ausgestellt, gegessen und getrunken und „gebaggert“ wird in ganz Wattenheim. Die Ortsgemeinde organisiert am Dorfplatz wo früher der große Wasserturm stand ein Fest mit Bühne, Musik und Programm sowie Essen- und Getränkeständen.
Am Samstag wird dort auch ein Ochse am Spieß von der Metzgerei Speeter gegrillt. Im ganzen Dorf verteilt finden dabei weitere Interessante Aktionen und kleine Feste statt. Im Haus Fernekeß in der Hauptstraße wird zum Beispiel von Guggux-Hexen und Musikverein mittelalterlich gefeiert, die Grund-
schule nebenan zeigt beim Tag der offenen Tür ihre Projekte und lädt zu Crêpes.
Im westlichen Teil des Dorfes öffnet Familie Schott das Burgenmuseum und bietet thailändische Spezialitäten an, um nur einige Angebote zu nennen. Insgesamt haben sich bis jetzt mehr als zehn Attraktionen angekündigt, die neben dem Festplatz und einer Ausstellung zu historischem vom Dorfar-
chiv in der Festhalle geplant sind. Dort wird auch ein selbst geschnittener Film zur Geschichte des Ortes in regelmäßigen Abständen vorgeführt.
Im Amtsblatt der Verbandsgemeinde wird es am 25. Mai ein Prospekt zum Fest als Beilage geben.
Vorab sind der jeweils aktuelle Stand der Planung und aktuelle und wichtige Informationen zum Fest für Besucher demnächst unter der Homepage www.Wattenheim/Dorffest.de zu erfahren.
Wie Ortsbürgermeister Carsten Brauer sagt ist nach langer Zeit ohne großes Feiern jetzt endlich wieder die Zeit gekommen so etwas zu organisieren. Sicherlich mit mehr Improvisation und spontaner als es noch vor der Pandemie geplant war, aber häufig sind die spontaneren Feste ja die besten.
Er lädt alle Wattenheimer und die Freunde aus dem Leiningerland ein, an den drei Tagen auf einer Entdeckungstour durchs Dorf zu wandeln. Ach ja, MAWA das Wattenheimer Unternehmen, das schnelles Glasfaser-Internet im Dorf verlegt, ist mit dabei und unterstützt das Fest finanziell sowie mit einem
eigenem Angebot zu dem unter anderem „Baggern für die Kids“ zählen wird.
(VG Presse-/Öffentlichkeitsarbeit)

Der Ortsbürgermeister informiert 05/22


Sehr geehrte Mitbürgerinnen,
sehr geehrte Mitbürger,
nun ist es endlich soweit, in unserer Gemeinde wird mit dem
Bau der Glasfaseranschlüsse begonnen. Wie wichtig dies für
die Entwicklung der Gemeinde ist, brauche ich nicht erneut
zu unterstreichen. Zukünftig wird die Versorgung eines Hau-
ses mit Glasfaser einen ähnlichen Stellenwert wie Strom und
Wasser haben. Deshalb an dieser Stelle meine Aufforderung
an Sie, aus Ihrem eigenen Interesse heraus nun noch eine kos-
tenfreie Verlegung der Glasfaserleitung bei der Fa. MAWA zu
beantragen. Der Bau hat bereits in dieser Woche begonnen
und die Mitarbeiter der MAWACON werden die Haushalte, die
aktuell noch keinen kostenlosen Anschluss oder Vertrag abge-
schlossen haben kontaktieren. Mit dem Nulltarifanschluss
entstehen für Sie keinerlei Kosten und Sie haben bereits für
die Zukunft vorgesorgt.
Die Firma MAWA, als in Wattenheim ansässiges Unternehmen,
möchte ihre Heimatgemeinde als erstes versorgen und dabei
ihre Leistungsfähigkeit und Qualität unter Beweis stellen. Es
freut mich sehr, dass dieses Unternehmen einen solchen Bei-
trag zur Zukunft unserer Gemeinde erbringen wird.

Wir sind die ersten, bei denen MAWACon als Tochterunter-
nehmen den Netzbetrieb übernimmt, dazu hat die Neugrün-
dung erfahrenes Personal eingestellt und arbeitet mit sehr
erfahrenen Firmen zusammen. Beste Voraussetzungen, die
dazu führen, dass nicht nur Bau, sondern auch Betrieb des
Glasfasernetzes erfolgreich durchgeführt werden und wir das
Beispiel für weitere Dörfer der Umgebung und zusätzliche
Kunden für das Wattenheimer Unternehmen liefern.
Foto: VG Leiningerland
Mein großer Dank gilt an dieser Stelle außerdem der Vorar-
beit meines Beigeordneten Frank Häckel und für die von ihm
erbrachte Zusammenarbeit der Gemeinde mit MAWA. Er hat
sich hier mit seinem eigenen beruflichen Sachverstand und
seinen Erfahrungen eingebracht und dafür viel Zeit aufge-
wendet und wird dies weiterhin tun.
Ein weiterer Dank geht auch an das Unternehmen für eine
großzügige Spende über 6770 €, anlässlich des Dorfjubiläums.
Geschichte ist spannend, aber nun geht es los mit der Zukunft,
die wir uns alle quasi ins Haus holen können.
Es grüßt Sie

Carsten Brauer, Ortsbürgermeister

Glasfaserausbau – Beigeordneter Häckel informiert 04/22


Liebe Wattenheimerinnen und Wattenheimer,
nachdem wir am 24.03.2022 einen Informationsabend zum
Glasfaserausbau in Wattenheim hatten, gibt es nun weitere
Neuigkeiten zum Glasfaserausbau der Fa. mawacon in Wat-
tenheim. Nachdem sie die letzten Wochen mit Hochdruck an
der Planung gearbeitet haben, kann es voraussichtlich noch
im Mai mit dem Ausbau losgehen.
Sollten Sie schon einen Vertrag mit mawacon gemacht haben,
wird sich die Fa. nach Ostern mit Ihnen in Verbindung setzen,
um einen Termin für die Hausbegehung zu vereinbaren.
Wenn Sie sich erst jetzt dazu entschließen, dass Sie Ihr Haus
auch mit einem schnelleren Internetanschluss versorgen
möchten, melden Sie sich gerne per E-Mail unter
info@mawacon.eu. Fa. mawacon schickt Ihnen dann die ent-
sprechenden Antragsformulare und weitere Informationen zu.
Gerne können Sie auch in deren Büro in der Leininger Straße
1 vorbeikommen, um noch offene Fragen zu klären (Öff-
nungszeiten: Di 9 bis 11 Uhr und Do 14 bis 16 Uhr). Auch
nach Beginn der Bauarbeiten ist es noch möglich, von einem
Glasfaser-Hausanschluss zu profitieren. Im Zuge der Bauarbei-
ten in Ihrer Straße erhalten Sie noch einen Einwurfzettel, um
einen kostenfreien Anschluss abzuschließen. Ein Anschluss zu
einem späteren Zeitpunkt ist natürlich auch noch möglich,
dann allerdings mit Anschlusskosten verbunden.
Was wichtig ist: Die Mitarbeiter können sich als mawacon-
Angestellte ausweisen. Zögern Sie nicht, nach dem entspre-
chenden Ausweis zu fragen. Wir freuen uns, dass wir mit der
Fa. mawacon nun schnelles Internet für JEDE Wohneinheit
erhalten. MAWA und mawacon ist ein lokaler Anbieter in Wat-
tenheim und dadurch auch als Ansprechpartner vor Ort ver-
fügbar. Der Gemeinde Wattenheim hat sie zu Gunsten unseres
Dorfjubiläums in diesem Jahr eine Spende von 6.770 € zukom-
men lassen. Bei Fragen zum Glasfaserausbau in Wattenheim
können Sie sich auch unter der beigeordnete@wattenheim.
de an uns wenden. Dies gilt dann auch nach dem Start des
Ausbaus.
Frank Häckel
Erster Beigeordnete

Dorffest Wattenheim

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

im Amtsblatt 8/22 finden Sie einen Fragebogen für diejenigen, die sich am Dorffest beteiligen möchten. Wir haben bereits einige Zusagen von Privatleuten, die eine Ausstellung, eine kleine Führung oder auch selbstgemachte Speisen anbieten möchten, sowie Vereine, die in oder vor ihrem Vereinshaus etwas anbieten wollen. Es gibt auch Gruppen, die auf der Bühne am Dorfplatz auftreten möchten.

Den Ideen sind zunächst keine Grenzen gesetzt, wenn Sie oder Ihre Gruppe, Firma sich in irgendeiner Form beteiligen möchte oder es sich vorstellen kann. Ist dies der Fall, dann melden Sie sich bitte bei uns.

Wir werden für die Festtage einen Flyer erstellen, in dem Ihr Angebot auf einer Karte des Dorfes eingezeichnet ist und kurz beschrieben wird

Wir werden von Gemeindeseite voraussichtlich die Veranstalter-Haftpflicht übernehmen können, dazu brauchen wir jedoch Ihre Infos zum Angebot

Ggf. können wir Ihnen bei logistischen Problemen oder anderen Herausforderungen Unterstützung anbieten Sie sehen, wir freuen uns auf jeden Beitrag, so dass an unserem Dorffest im ganzen Dorf und auf der zentralen Bühne am Wasserturm etwas los ist, für die Wattenheimer und unsere Gäste.

800 Jahre sind ein guter Grund zu feiern!

Die Vereine oder Gruppen, die mit Helfern beim zentralen Fest am Dorfplatz zupacken möchten, werden im März auf einer Veranstaltung über den Helferbedarf und die Vergütung für den jeweiligen Verein, der Helfer stellt, informiert.

Füllen Sie den Fragebogen auf Seite 24 der Ausgabe 8/22 des Amtsblattes für Ihre Gruppe/Verein/Firma/sich selbst aus

und schicken Sie diesen bis zum 11.03.2021 an uns (Hrn. Reith – Speyerer Str., Fr. Neumann – Heidebuckel, Hrn. Brauer und Hrn. Häckel Tiefenthaler Weg) oder eingescannt an buergermeister@wattenheim.de. Sollten Sie im Vorfeld noch Fragen haben, können Sie sich gerne telefonisch, mit einer Email oder persönlich in der Sprechstunde melden.

Es grüßen Sie herzlich
Ihr Bürgermeister und die Beigeordneten

Formularfile:

Wattrumer für Wattrum (WfW)

Wappen der Ortsgemeinde Wattenheim
Wattrumer für Wattrum (WfW)

Sie benötigen Hilfe oder wollen Hilfe anbieten?
Wir helfen ehrenamtlich bei:
– Einkäufen,
– Spaziergängen, Besuchen,
– Babysitten, Haus hüten, Tierbetreuung,
– kleinen technischen Hilfen im Haushalt oder Garten
– und vielem vielem mehr.
Rufen Sie die WfW-Zentrale an und wir versuchen zu helfen
Tel. 0151 55837231.
Ein Projekt aus der Dorfmoderation Wattenheim.
Carsten Brauer, Ortsbürgermeister

An alle Hundehalter

Achtung Hundehalter

Gegenüber der Gemeinde wird von vielen Bürgern der Unmut bezüglich der Verunreinigungen durch Hundekot geäußert.

Mir ist klar, dass die meisten Hundehalter die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge ordnungsgemäß entsorgen. Leider aber einige wenige offensichtlich nicht. Manche lassen den Hund sogar auf Spielplätzen Haufen machen. Das ist verantwortungslos, bitte unterlassen Sie das!

Hundekot hat auf Straßen, Plätzen und Wegen (auch Feld- und Waldwegen) nichts verloren. Wir haben Beutelspender und Müllbehälter aufgestellt, dies ist ein Entgegenkommen gegenüber den Hundehaltern und kostet einiges an Geld; mehr geht aber aus Kostengründen jetzt nicht. Entfernen Sie den Kot Ihres Tieres und entsorgen Sie diesen am besten im Hausmüll.

Danke für Ihr Verständnis.
Carsten Brauer
Ortsbürgermeister


    

Wir suchen einen Namen für unsere Karikatur…

Liebe Wattenheimerinnen und Wattenheimer,

im Zuge unserer Sitzungen zum Dorfjubiläum ist die Idee entstanden, unseren Mann aus dem Dorfwappen, als Maskottchen zu nutzen. Durch Vermittlung von Hrn. E. Schott haben wir Kontakt zu dem bekannten Zeichner Bernd Kissel erhalten. Nach einigen Telefonaten und dem Austausch von Entwürfen ist nun das abgedruckte Männchen entstanden. Den Ausschüssen und dem Gemeinderat wurde diese Karikatur bereits in einer Sitzung vorgestellt und es wurde von allen als sehr gelungen empfunden.

Für unsere Jubiläumsfeierlichkeiten und für alle weiteren Anlässe kann dies nun genutzt werden. Was wir allerdings auf jeden Fall für unser Maskottchen benötigen, ist ein Name.

Wir möchten alle Bürgerinnen und Bürger auffordern sich an der Namensgebung zu beteiligen. Schreiben Sie einfach einen Namen auf den unteren Abschnitt und geben ihn bei Hrn. Brauer oder den Beigeordneten ab. Gerne können Sie uns Ihren Vorschlag auch per Mail an buergermeister@wattenheim.de zukommen lassen.

Unter allen Vorschlägen werden wir in einem Gremium den schönsten Vorschlag auswählen und bekanntgeben. Damit es auch einen kleinen Anreiz gibt, werden die besten 3 Vorschläge mit Geschenkgutscheinen belohnt.

Bis zum 31.07.2021 können Sie an der Namenssuche teilnehmen und Ihre Rückmeldung geben!

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!

________________________________________________________________________________________________________________________Vorschlag Name:

________________________________________________________________________________________________________________________Name und Adresse des Vorschlagenden:

Gerhard Langensteins Buch: „Der Langenthalerhof”

„Der Langenthalerhof- Werden- Bestehen- und Vergehen“  hatte  ein so großes Interesse bei Euch geweckt, dass die erste Auflage blitzschnell vergriffen war.

Nun die gute Nachricht: 

Ab sofort ist die Neuauflage des Buchs erhältlich. In der Neuauflage gibt es ein paar spannende Veränderungen! 

Z. B.  haben  wir mittlerweile einen originalgetreuen Nachbau des Hofes von Herrn Müller bekommen, weshalb Boris in der Lage war Bilder zu erstellen, die zeigen wie es damals auf dem Hof ausgesehen haben könnte. 

Noch einmal Informationen zum Inhalt des Buches und zum Autor: 

„Gerhard Langenstein ist in 8. Generation Nachfahre des Hofgründers Johann Heinrich Kraft. Die Nachforschungen des Ortschronisten Anton Meißner und die Übergabe der Sammlung von aufschlussreichen Unterlagen des verstorbenen Norman Graf aus Carlsberg an das Gemeindearchiv haben das Geheimnis über die Gründung, das Bestehen und tragische Ende des Langenthaler Hofes weitgehend enthüllt. Gerhard Langenstein war es dadurch möglich, sich einen lange gehegten Wunsch zu erfüllen, nämlich das Leben seiner Vorfahren näher zu beleuchten. Gleichzeitig erfolgt die längst nötige Dokumentation über die Hofsiedlung, mit deren Bestehen ein Stück Wattenheimer Ortsgeschichte verbunden ist.“

Allerdings könnt Ihr das Buch zur Zeit nicht wie gewohnt in unseren Archivräumen kaufen. Aber gerne könnt Ihr mich, Carmen, unter der Nummer 06356- 6086896 anrufen, dann  machen wir einen Termin aus, damit Ihr Euch eines der Exemplare sichern könnt.

Das Buch ist auch ein tolles Geschenk für Eltern, Großeltern oder alle die mit Wattenheim verbunden sind! 

Es Grüßen Euch

Mathias, Klaus, Boris und Carmen vom Archivteam 

Ps.:  Aus Kostengründen konnten wir leider nur eine kleine Auflage (nur 50 Stück) bestellen. Wir bekommen zwar tolle Unterstützung von unserer Ortsgemeinde, können aber auch nichts alles auf die Gemeinde abwälzen. Ansonsten lebt das Archiv von Spenden der verschiedenen Vereine und Gruppierungen und der Unterstützung von Privaten Spendern, wofür für sehr, sehr dankbar sind! 

An dem Buch selbst verdienen wir, das Archiv, nichts. Aber uns bleibt  die  Freude und Begeisterung die Geschichte unserer Heimat festzuhalten und an so viele Wattenheimer wie möglich weiterzugeben.