Glasfaserausbau 11/22

Glasfaserausbau
Liebe Wattenheimerinnen und Wattenheimer,
heute möchten wir mal wieder einen Status zum Glasfaseraus-
bau in Wattenheim geben.
Der Ausbau durch die MAWACON ist weiterhin in vollem
Gange. Nachdem im Laufe der Woche die Querungen in der
Hauptstraße geschlossen und asphaltiert werden geht es
mit den Hausanschlüssen weiter. Die MAWACON wird nun
nacheinander die Hausanschlüsse fertigstellen. Hier werden
momentan vorrangig die Kunden mit aktiven Verträgen ver-
sorgt. Die Häuser mit einem Nulltarif werden auch versorgt,
jedoch erst im Nachgang. Dies wurde mit MAWACON so ver-
einbart. Sollte es baulich Sinn machen, werden natürlich auch
diese Anschlüsse gleich mitgemacht.
Soweit der Status zum aktuellen Ausbau. Es geht jetzt in den
Endspurt.
Wie immer treffen wir uns zusammen mit dem Tiefbauinge-
nieur der Verbandsgemeinde an den jeweiligen Baustellen
immer montags ab 9:00 Uhr und besprechen die weiteren Pla-
nungen.

Sollte es bei Ihnen irgendwelche Probleme geben,
sprechen Sie die Leute von MAWA direkt an oder informieren
Herrn Brauer oder die Beigeordneten.


Frank Häckel, Erster Beigeordneter

Erster Buchverkauf – Gemeindearchiv Wattenheim

Liebe Wattenheimer, 

jetzt beginnt die Vorweihnachtszeit und Sie suchen ein tolles Weihnachtsgeschenk für Oma, Opa, Mama, Papa, Tante, Onkel, etc., das mit der Wattenheimer Ortsgeschichte verbunden ist? Dann sind Sie bei uns genau richtig (siehe Bild)! Unsere Bücher sind auch etwas für Verwandte oder Freunde die im Ausland leben oder arbeiten. 

Bei Interesse können Sie uns gerne anrufen unter 

06356/6086896 (Carmen Reith) oder 

06356/9891734 (Boris Roudensky – tagsüber Anrufbeantworter) 

oder besuchen Sie uns, immer Dienstags von 18- 19 Uhr in unseren Räumen im 1. OG der Gemeindefesthalle neben dem Bürgermeisterzimmer. 

Ihr Team vom Wattenheimer Gemeindearchiv „Anton Meißner“

Wattenheim – Unsere Grenzsteine

Über unsere Grenzsteine


Grenzsteine hatten die Aufgabe das Ortsgebiet gegenüber den Nachbargemeinden abzugrenzen und für rechtliche Sicherheit zu sorgen. Das erfolgte über viele Jahre hinweg im Einklang mit den Anliegern.

In der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde immer häufiger über Waldfrevel berichtet, zudem wurden Grenzsteine zerschlagen. Die damalige Ortsherrschaft “derer von Blumencron” beschloss daraufhin den Grenzumgang von 1752 notariell aufnehmen und in einer beglaubigten Urkunde dokumentieren zu lassen. Immerhin war der große Gemeindewald eine der wesentlichen Existenzgrundlagen des Dorfes. Der Umgang erfolgte an zwei Tagen – dem 4. und 5. September 1752. Begonnen wurde jeweils früh am Morgen. Die angrenzenden Gemeinden waren je für die gemeinsame Teilstrecke eingeladen um den ordnungsgemäßen Verlauf der Grenze zu bezeugen.


Ursprünglich gab es 113 Grenzsteine, die in dem Grenzumgangsbuch von 1752, das heute noch im Eigentum der Gemeinde ist,  beschrieben wurden. Damaliger Anfangs- und Endpunkt war der Grenzstein am Hügelgrab nordöstlich von Wattenheim. Von dort aus ging es entgegen dem Uhrzeigersinn.

Die Grenze teilt sich Wattenheim mit Eisenberg, Ramsen, Enkenbach-Alsenborn, Fischbach, Bad Dürkheim, Grünstadt-Leiningerwald, Hertlingshausen, Carlsberg, Altleinigen, Neuleiningen und schließlich Hettenleidelheim.


Im Verlauf der Zeit wurden zusätzliche Grenzsteine aufgestellt, andere wiederum gingen verloren (z.B. beim Bau der Autobahn). Auch gab es Änderungen im Grenzverlauf. Heute sind daher 133 Grenzsteine entlang der Gemarkungsgrenze zu finden, davon sind 76 Stück noch Originale bzw. an den ursprünglichen Aufstellungsorten. Anfang und Ende bildet aktuell der damalige Grenzstein Nr. 82 südwestlich der Hetschmühle, der jetzt die Nummer 1 trägt. Der Verlauf folgt heutzutage dem Uhrzeigersinn.
Während die Nummerierung im Waldgebiet großteils gut nachvollziehbar ist, kann das auf der Feldseite Richtung Nackterhof kaum erfolgen. Zu viele der dortigen Grenzsteine sind nicht mehr vorhanden oder tragen heute keine sichtbaren Nummern mehr.
 

Wattenheim Damals und Heute

Liebe Wattenheimer und
Freunde unseres Gemeindearchivs,

es ist soweit, ein weiteres Projekt unseres Gemeindearchivs ist
abgeschlossen!
„Ansichten Damals und Heute Wattenheim“ von Boris Roudensky

Aus dem Vorwort:
„Dieses Buch entstand aus Anlass des Jubiläumsjahres der ers-
ten urkundlichen Erwähnung Wattenheims vor 800 Jahren am
17.11.1221.
Auch wenn die Fotografie nur einen kleinen Teil dieses geschicht-
lichen Zeitraums einnimmt, stellen die Aufnahmen dennoch die
Veränderungen im zeitlichen Verlauf dar.“
Ab sofort kann das Buch über unser Archiv bezogen
werden.
Wir sind jeden Dienstag (außer an Feiertagen) von 18 – 19 Uhr
in unseren Räumen in der Gemeindefesthalle zu erreichen.
Oder telefonisch über Carmen Reith, Telefon 06356 6086896
oder Boris Roudensky, Telefon 06356 9891734 (tagsüber
Anrufbeantworter).

Das Buch ist auch ein tolles Geschenk
oder Mitbringsel für Eltern, Großeltern und alle die mit Wat-
tenheim verbunden sind!
Natürlich gibt es auch weiterhin unsere schon bekannten
Bücher „Die Protestantische Pfarrei Wattenheim und ihre
Kirche“, „Der Langenthalerhof- Werden- Bestehen- und Ver-
gehen“, „Instrumentum Notariale des Wattenheimer Grenz-
umgangs 1752“ von Gerhard Langenstein und „800+1 Jahre
Wattenheim- die Festschrift“
zumindest solange der Vorrat
reicht.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch oder Anruf.
Das Team vom Gemeindearchiv,
auch im Namen der Ortsgemeinde Wattenheim

Alte Bilder und Informationen gesucht

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
unser Archiv in der Gemeindefesthalle benötigt Ihre Unter-
stützung:

Die Interessengemeinschaft um das Gemeindearchiv Wat-
tenheim sucht weiterhin alte Aufnahmen vom Dorf und vom
Leben im Dorf. Wenn Sie hierzu Ihre älteren Bilder durchse-
hen und uns zum Digitalisieren zur Verfügung stellen würden,
wäre das ein großer Gewinn für unser Gemeindearchiv.
Ebenso interessieren wir uns für ältere Unterlagen, Doku-
mente, Rechnungen etc., weil sie ein Bestandteil unserer Wat-
tenheimer Geschichte sind. Diese werden für unseren Bestand
gescannt und stehen dann digital zu Verfügung. Wie immer
gilt: Sie erhalten die Originale schnellstmöglich zurück. Alter-
nativ können Sie diese natürlich auch dem Archiv überlassen.
Rufen Sie uns unter Tel. 06356 6086896 (Carmen Reith) oder
06356 9891734 (Boris Roudensky – tagsüber Anrufbeantworter)
an oder besuchen Sie uns im Archiv. Wir sind jeden Dienstag –
außer an Feiertagen – von 18 – 19 Uhr im 1. OG der Gemeinde-
festhalle (neben dem Bürgermeisterzimmer) erreichbar.
Wir freuen uns sehr, wenn Sie unsere Arbeit für das Gemeinde-
archiv Wattenheim auf diese Weise unterstützen würden.

Ortsbürgermeister Carsten Braue

Ortsbürgermeister Brauer sagt “Danke”

DANKE zum Fest!

Liebe Wattenheimerinnen,

Liebe Wattenheimer,

ein tolles Dorffest zu unserem Jubiläum liegt hinter uns. Es war aus meiner Sicht und aufgrund der Rückmeldung aus dem Kreis der Bürgerinnen und Bürger ein schöner Erfolg. Besser machen kann man immer etwas, dass ist keine Frage. Sie hatten hoffentlich Spass und konnten nach langer Zeit wieder interessante Gespräche führen und spannende Dinge in unserem Dorf entdecken.

Allen Helferinnen und Helfern sowie den ausstellenden die ihre Höfe und Einrichtungen geöffnet hatten sei an dieser Stelle ein großes Dankeschön entgegengebracht. Wir haben mit den 3 Tagen unser Jubiläum gebührend gefeiert und werden das weiterhin tun in diesem Jahr. Ich möchte gar keine einzelnen Personen herausheben, alle die sich vor, nach und während des Festes eingebracht haben, sind herauszustellen und der Dank gilt jeder und jedem Einzelnen. Der nächste Termin im Festkreis ist das Orgelkonzert auf zwei Orgeln in beiden Kirchen am 25.06.2022.

Nutzen Sie außerdem weiterhin die Gelegenheit, Festschriften, Postkarten und Jubiläumstaschen zu erwerben u.a. stehen diese dienstags ab 18 Uhr im Gemeindearchiv in der Festhalle zum Verkauf. Wenigstens ein Exemplar jeder dieser Produkte sollte in jedem Wattenheimer Haushalt vorhanden sein.

Mit sonnigen Grüßen

Carsten Brauer

Wattrumer für Wattrum (WfW)

Wappen der Ortsgemeinde Wattenheim
Wattrumer für Wattrum (WfW)

Sie benötigen Hilfe oder wollen Hilfe anbieten?
Wir helfen ehrenamtlich bei:
– Einkäufen,
– Spaziergängen, Besuchen,
– Babysitten, Haus hüten, Tierbetreuung,
– kleinen technischen Hilfen im Haushalt oder Garten
– und vielem vielem mehr.
Rufen Sie die WfW-Zentrale an und wir versuchen zu helfen
Tel. 0151 55837231.
Ein Projekt aus der Dorfmoderation Wattenheim.
Carsten Brauer, Ortsbürgermeister

An alle Hundehalter

Achtung Hundehalter

Gegenüber der Gemeinde wird von vielen Bürgern der Unmut bezüglich der Verunreinigungen durch Hundekot geäußert.

Mir ist klar, dass die meisten Hundehalter die Hinterlassenschaften ihrer Lieblinge ordnungsgemäß entsorgen. Leider aber einige wenige offensichtlich nicht. Manche lassen den Hund sogar auf Spielplätzen Haufen machen. Das ist verantwortungslos, bitte unterlassen Sie das!

Hundekot hat auf Straßen, Plätzen und Wegen (auch Feld- und Waldwegen) nichts verloren. Wir haben Beutelspender und Müllbehälter aufgestellt, dies ist ein Entgegenkommen gegenüber den Hundehaltern und kostet einiges an Geld; mehr geht aber aus Kostengründen jetzt nicht. Entfernen Sie den Kot Ihres Tieres und entsorgen Sie diesen am besten im Hausmüll.

Danke für Ihr Verständnis.
Carsten Brauer
Ortsbürgermeister